Zwei neue Hochbeete auf unserer Wiese 😉

Nun ist es endlich soweit! Dank der Finanzierung durch die Town & Country Stiftung und der tatkräftigen und tollen Unterstützung des BUND Aachen-Land und der BiNE e.V. befinden sich zwei neue Hochbeete auf dem Gelände der NaturErlebnis-Werkstatt.

Schaufel für Schaufel werden die Hochbeete gefüllt!
Schaufel für Schaufel werden die Hochbeete gefüllt!

Über 3000 L Erde wurde mit vereinten Kräften gefahren, geschaufelt und platt getreten, so dass nun einer Bepflanzung der Hochbeete nichts mehr im Wege steht.

Neben dem „Dufthochbeet“, das seit 2017 existiert, soll nun ein neues Hochbeet mit essbaren Wildpflanzen bepflanzt werden. Das dritte Hochbeet wird mit Gemüsesamen bestückt. In der Hoffnung, dass die Pflanzen schneller wachsen als die Schnecken fressen, freuen wir uns schon auf die Ernte im Herbst.

Ein ganz herzliches DANKESCHÖN an die wunderbaren Helfer*innen, die die Arbeit in der NaturErlebnis-Werkstatt so tatkräftig und mit Ideenreichtum unterstützen.

Ein Patenkind namens Butterbirne, Große Prinzessin oder Schafsnase? BiNE e.V. vergibt Baumpatenschaften

Seit fast zwei Jahren ist der Verein BiNE im Rahmen seines Projektes „Voll im Saft“ gemeinsam mit der BUND Kreisgruppe Aachen-Land und der NaturErlebnis-Werkstatt auf den Streuobstwiesen in der Region unterwegs. Alleine im vergangenen Winter wurden im Rahmen von Kursen und Veranstaltungen u.a. 17 hochstämmige Apfelbäume gepflanzt. „Wir schließen Lücken auf bestehenden Streuobstwiesen, auf denen Bäume ausgefallen sind und versuchen zugleich neue Standorte zu erschließen“, erklärt Timo Sachsen, Vorsitzender des Vereins. „Dabei achten wir darauf, möglichst alte und regionaltypische Sorten zu pflanzen und so zum Erhalt der Artenvielfalt beim Streuobst beizutragen.“ Auf der Wiese der NaturErlebnis-Werkstatt wurden in diesem Winter ein Zitronenapfel, ein Holsteiner Cox und eine Riesenmispel gepflanzt.

DANKE für die tolle Baumpflanzaktion in der NaturErlebnis-Werkstatt ;-)
DANKE für die tolle Baumpflanzaktion in der NaturErlebnis-Werkstatt 😉

Nach der Obstblüte stehen schon bald die ersten Pflegearbeiten des Jahres an den Obstbäumen im Kalender der BiNE. Sie beginnen mit dem Entfernen (Riss) von Wasserschossern, gefolgt von Sommer-Schnittkursen, die u.a. am 5.7. in Alsdorf und am 6.7. in Herzogenrath stattfinden werden. Natürlich kosten der Erhalt der Streuobstwiesen und die Pflege auch Geld. Darum vergibt der Verein Baumpatenschaften, mit denen die Arbeit auf ideelle Art und Weise unterstützt werden kann. Eine Obstbaum-Patenschaft kostet 5€/Monat. Als Gegenleistung erhält jeder Pate eine Urkunde seines Patenbaumes, kann kostenlos an einer Streuobstwiesenveranstaltung der BiNE teilnehmen, erhält drei Liter Apfelsaft von den Wiesen der Region, wird zur Obsternte eingeladen und erhält eine Spendenquittung.

Die Patenschaft kann zudem ein tolles und nachhaltiges Geschenk zur Hochzeit, zum Geburtstag oder für die Firmenfeier sein. Denn wer kann schon von sich behaupten ein Patenkind namens „Butterbirne“, „Große Prinzessin“ oder „Schafsnase“ zu haben.

Wer Interesse an einen Patenschaft oder dem Kursangebot der BiNE hat, erhält viele Informationen auf der Homepage unter www.bine-aktiv.de, per Email an mail@bine-aktiv.de oder telefonisch bei Timo Sachsen unter 0170-2357572.

„Mit den Naturforschern durch das Jahr“

Ein finanziell gefördertes Projekt für Kinder im Alter von 7-9 Jahre

In der NaturErlebnis-Werkstatt an der Feldstraße in Alsdorf-Hoengen erlebt ihr vom Mai 2019 bis April 2020 spannende Naturforschertreffen. Gefördert durch den Kinder- und Jugendförderplan des Landes könnt ihr im Alter von 7 bis 9 Jahren die Natur mit vielen Spielen und einer Menge Spaß kennenlernen, erforschen und erleben.

Wie viele Fühler hat eine Schnecke?

Was erwartet Euch? Auf den Wiesen und in dem Wäldchen rund um die NaturErlebnis-Werkstatt  erforschen wir mit allen Sinnen unsere Umgebung. Das Zuhause von großen und kleinen Tieren und Pflanzen entdecken wir mit vielen kreativen Ideen. Wonach riecht die Pflanze? Welche Geräusche hören wir? Wir gärtnern und bauen mit Naturmaterialien, schauen bei den Krabbeltieren mit der Lupe genau hin und bereiten einen Wildkräutersnack zu. Im Herbst naschen wir das leckere Obst von den Bäumen der Streuobstwiese. Und im Winter sieht die Natur schon wieder ganz anders aus. Wie du siehst, gibt es viel zu beobachten und zu staunen.

Kinder, die noch wenig oder keine Naturerfahrung haben sind herzlich willkommen, denn jeder Forscher hat mal klein angefangen.

Hast du Lust auf eine spannende Entdeckungsreise als Naturforscher? Dann komm zu uns in die NaturErlebnis-Werkstatt.

Die Naturforscherzeit findet nur draußen statt!

Melde dich einfach zu unseren Naturforschertreffen an, die donnerstags und freitags von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr stattfinden.

Die Donnerstagstermine sind: 06. Juni 2019, 27. Juni, 11. Juli, 19. September, 10. Oktober, 07. November, 23. Januar 2020, 27. Februar und 26. März 2020

Die Naturforscher, die sich freitags treffen, kommen an folgenden Terminen zu uns in die NaturErlebnis-Werkstatt:
07. Juni 2019, 28. Juni, 12. Juli, 20. September, 11. Oktober, 08. November, 24. Januar 2020, 28. Februar und 27. März 2020

Hier kannst du nach Anmeldung einfach vorbeikommen und schauen, was du und die anderen Naturforscher gerade erleben.

Was kostet das? Die monatlichen Naturforschergruppen sind kostenlos.

Wie kann ich mich anmelden? Anmeldungen unter: anmeldung@naturerlebniswerkstatt-alsdorf.de oder telefonisch bei Mo Hilger unter 0241 / 4774954 oder 0175 / 2463209

Das Projekt „Lernort Natur – Mit den Naturforschern durch das Jahr“ wird gefördert durch den Kinder- und Jugendförderplan des Landes.

Neu! Fortbildungsprogramm der NaturErlebnis-Werkstatt

Draußen grünt und sprießt die Natur. Der Frühling ist endlich wieder da und die NaturErlebnis-Werkstatt hat den Winter genutzt und ein naturpädagogisches Fortbildungsprogramm für interessierte Erwachsene entwickelt.

Die Farbenvielfalt der Natur in der Pflanzenwerkstatt ist groß

Insgesamt bietet das Team der NaturErlebnis-Werkstatt im Jahresverlauf sechs Fortbildungen zu unterschiedlichen Themen an, die für Pädagog*innen, die in Kindertagesstätten, Grundschulen und weiterführenden Schulen arbeiten, geeignet sind. Gerne können auch erwachsene Personen teilnehmen, die an den Themen interessiert sind.

Los geht es im Mai mit direkt zwei Veranstaltungen: „Einfach gärtnern mit Kindern – Gärtnern ohne Garten“ und die „Wilde Kräuterküche“ stehen da auf dem Programm.

Im Juni lernen wir in der „Pflanzenwerkstatt – die Farbenvielfalt der Natur“ kennen und im September steht die „Natur mit allen Sinnen erleben“ auf dem Programm.

In „Die Wunderwelt der Pilze“ werden wir dann gemeinsam im Oktober eintauchen und der Abschluss unserer naturpädagogischen Fortbildungen findet im November statt. Bei der Veranstaltung „Küchenkosmetik – Badeblubberkugeln, buntes Duschgel und Co“ gibt es die Möglichkeit, viele einfache Geschenkideen für Weihnachten kennenzulernen und praktisch umzusetzen.

So vielfältig sind die Ergebnisse der „Küchenkosmetik“

Bei allen sechs Fortbildungen steht natürlich die Praxis im Vordergrund. Das Hintergrundwissen wird dabei selbstverständlich nicht vergessen. Jede Fortbildung ist einzeln buchbar und findet bei einer Teilnehmer*innenanzahl von 10 – 15 Personen statt.

Jede*r Teilnehmer*in erhält zu der entsprechenden Fortbildung ein Skript mit Spieleideen, Rezepten und dem erlernten Praxiswissen sowie eine Teilnahmebescheinigung.

Die Saison 2019 kann beginnen…

Nun ist es endlich wieder soweit! Nachdem wir an einem Wochenende die NaturErlebnis-Werkstatt wieder für die neue Saison vorbereitet haben, kann es endlich wieder losgehen!

Unsere Lagerfeuerstelle hat neue Holzsitzblöcke bekommen 😉

Gemeinsam wurde die Komposttoilette wieder aufgebaut, das Hochbeet repariert, neue Holzsitzblöcke um die Lagerfeuerstelle befestigt, ein neuer „Weißer Zitronenapfel“-Baum gepflanzt, das gespendete Wildbienenhotel von Barnhouse aufgehängt und der Nutzgarten für die Aussaat vorbereitet.

Nun sind wir Wildbienenhoteliers – Danke an Barnhouse!

Ein ganz herzliches DANKE an alle tollen Helfer*innen, die mich immer wieder so tatkräftig unterstützen!

Danke an das Alsdorfer Stadtmagazin undsonst?!

Das Alsdorfer Stadtmagazin hat einen tollen Artikel über unser Projekt „Lernort Natur – Naturforscher unterwegs“ veröffentlicht.

Die Naturforscherkinder kamen von Mai bis einschließlich November 2018 regelmäßig in die NaturErlebnis-Werkstatt, um die Natur im Jahresverlauf kennenzulernen. Mit viel Spaß und abwechslungsreichen Spielen wurde die Naturforscherzeit zu einem tollen Erlebnis.

Aber lest selber!

Liebe Grüße an euch alle von Mo