Termine

Home » Termine

1. Saatgut-Festival Eifel – Tradition der heimischen Gärten erhalten

Text des Veranstalters:

„Achtung Gartenfreunde! Die Monschau Touristik veranstaltet in Kooperation mit dem LEADER-Projekt DorfBioTop! der Biologische Station der StädteRegion Aachen am 24. März 2019 das 1. Saatgutfestival der Eifel im Bundesgolddorf Monschau-Höfen. Die Veranstaltung soll Wissen zu Eifler Nutzgartentraditionen und zur Anlage von Grünflächen und Gärten nach ökologischen Aspekten vermitteln und gleichzeitig Anlaufstellen für den Bezug heimischen Pflanz- und Saatguts werden. Ziel dieses Saatgutfestivals ist es die Vielfalt der heimischen Pflanzenwelt und die Tradition der heimischen Gärten zu erhalten und zu verbreiten. Dazu führen begleitende Vorträge in den Umgang mit Saat- und Pflanzgut ein. […] Die Kooperation aus Monschau Touristik und Biologischer Station will mit dieser Veranstaltung eine Plattform bieten für den Austausch von Saatgut und Pflanzen. Außerdem sollen Gärtner (oder solche die es werden wollen) Tipps für die Anlage naturnaher Gärten oder kleiner Oasen erhalten. (Ein kollegialer Erfahrungsaustausch ist zusätzlich ausdrücklich erwünscht.)Welcher Gärtner möchte gerne seine heimischen Pflanzensorten in Form von Saatgut oder Ablegern mit anderen Gärtnern teilen und so für eine Verbreitung dieser Pflanzenschätze sorgen?“

Wann: Sonntag, 24.03.2019 ab  11 Uhr

Wo: 52156 Monschau-Höfen, Nationalparktor

Die NaturErlebnis-Werkstatt wird gemeinsam mit dem BUND Aachen-Land und der BiNE e.V. mit einem Stand vertreten sein. Gemeinsam werden wir fleißig Samenkugeln herstellen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

JuLeiCa – Schulung: Grundlagen zur Erwerb der Jugendleitercard

 

Das Vertrauen untereinander ist sehr wichtig!

Du möchtest eine Gruppe leiten und brauchst das nötige Handwerkszeug? In diesem Seminar kannst Du grundlegende Qualifikationen für die Gründung, Leitung und Moderation von Gruppen sowie den Umgang mit Konflikten in Gruppen erwerben. Darüber hinaus geht es um Dynamiken und Prozesse in Gruppen sowie rechtliche Grundlagen. In dieser JuLeiCa-Schulung liegt der inhaltliche Schwerpunkt in der Vermittlung von Handlungsfeldern und Kompetenzen der Umweltbildung rund um das Thema „BNE“ (Bildung nachhaltiger Entwicklung). Du erlebst vielfältige Aktionen und Methoden, um das Thema BNE für Kinder und Jugendliche spannend zu erschließen, Wissen zielgruppenorientiert zu vermitteln und Spiele, Warming-up und andere Aktivitäten gezielt ein-und umzusetzen.

Du erfährst, wie Du eine Gruppe entspannt und mit Freude leiten kannst. Vermittelt wird, wie eine Gruppe in sich funktioniert und wie auf Störungen und Widerstände reagiert werden kann. Dabei werden wir uns vor allem mit der eigenen Rolle als Leiter*in auseinandersetzen und welchen Einfluss die eigene Persönlichkeit auf die Gruppe besitzt. Zusätzlich werden wir uns auch mit rechtlichen Fragen z. B. zum Thema Versicherung-und Haftpflichtfragen befassen.

Wir wollen im Seminar aber längst nicht nur in der Theorie verbleiben, sondern es geht auch darum eigene Schwerpunkte zu entwickeln, zu testen, umzusetzen und zu reflektieren.

Bemerkungen:

Bitte bringt Bettwäsche, Handtücher und Hausschuhe mit. Da wir auch draußen unterwegs sein werden, denk bitte an wetterangepasste Kleidung und feste Schuhe. Die Verpflegung ist vegetarisch und vegan. Die letzten Infos erhältst Du zwei Wochen vor dem Seminar. Solltest Du keine Infos bekommen haben, melde Dich bitte unter bfd-nordwest@bund.net.

Zusammen mit einer Erste-Hilfe-Schulung bist Du nach diesem Seminar zum Erwerb der JuLeiCa berechtigt. Weitere Infos erhältst Du unter www.juleica.de oder bei Jan Breuer.

Ablauf:

Das Seminar startet am Montag, den 08. April 2019 um 11:00 Uhr und endet am Freitag, den 12. April 2019 um 16:00 Uhr.

im Jugendgästehaus Marienhof, Brunsbecke 5 in 58091 Hagen.

Kosten: 110 € (ermäßigt: 90 €)

Anreiseinformation:

Das Seminar findet im Jugendgästehaus Marienhof (Brunsbecke 5, 58091 Hagen) statt. Mit der Buslinie 510 Richtung Dahl/Sterbecke ab Hagen HBF bis zur Haltestelle Hunsdiecker Weg/Marienhof. Fußweg unter der Bahn durch den Tunnel, am Knick der Asphaltstrasse geradeaus den Waldweg, insgesamt ca. zehn Minuten.

Referentinnen: Mo Hilger und Kristin Mindemann

Weitere Informationen: bei Mo Hilger (info@naturerlebniswerkstatt-alsdorf.de) und telefonisch unter:

0241 – 4774954 oder 0175 – 2463209

Oder unter: https://www.bundjugend-nrw.de/termin/juleica2/

 

 

„Grüne Delikatessen am Wegesrand“ – Wildkräuterspaziergang für Erwachsene

Löwenzahn – eine der vielen Delikatessen am Wegesrand

 

Brennnessel, Gänseblümchen, Giersch und Gundermann sind das nur lästige Unkräuter oder vielleicht grüne Delikatessen am Wegesrand?

Sehen, riechen, fühlen und schmecken Sie die Köstlichkeiten der Natur pur. Ich nehme Sie gerne mit auf eine Entdeckungsreise durch die wilde Kräuterwelt.

Ein Wildkräuterpicknick rundet das Erlebnis ab und lässt die Gaumenfreuden erwachen.

Das genaue Betrachten der Pflanzen ist sehr wichtig

 

 

 

 

 

Wann: Mittwoch, den 01. Mai 2019 von 10.30 Uhr bis ca. 14.00 Uhr  

Treffpunkt: wird noch bekannt gegeben

Kosten: 19 € pro Person inkl. einem Wildkräuterpicknick

Teilnehmerzahl: 8 – 15 Personen

Anmeldungen bis zum 26. April 2019 unter: anmeldung@naturerlebniswerkstatt-alsdorf.de oder telefonisch unter 0241 4774954

Bitte denken Sie an:

  • Wetterangepasste Kleidung und feste Schuhe; Becher und einen kleinen Teller

„Einfach Gärtnern mit Kindern – Gärtnern ohne Garten“

Eine Fortbildung für Pädagog*innen und interessierte Erwachsene

In einem Garten gibt es immer sehr viel zu entdecken, erleben und zu erfahren. Aber was können wir tun, wenn es keinen Garten gibt?

Die Fortbildung „Einfach Gärtnern mit Kindern – Gärtnern ohne Garten“  gibt viele verschiedene Impulse für gärtnerische Aktivitäten ohne Garten mit Kindern. Einfache Projekte werden vorgestellt und gemeinsam umgesetzt.

Mit Ideenreichtum und einfachen Mitteln ist mit Kindern das Gärtnern auch ohne Garten sehr gut umzusetzen. Aus diesem Grund stehen während dieser Fortbildung Praxis und das Tun im Vordergrund. Das nötige Hintergrundwissen und verschiedene Spielideen zum Thema werden natürlich dabei nicht vergessen.

Gärtnern ohne Garten macht viel Spaß!

Mit einfachen Utensilien, die fast in jedem Haushalt zu finden sind, vermitteln wir das Praxisbasiswissen rund um das Säen, Bewässern und Ernten. Gemeinsam pflanzen wir Kartoffeln, Gemüse oder Kräuter in tragbaren Gefäßen und bauen ein einfaches Bewässerungssystem, das unsere Pflanzen an heißen Wochenenden retten kann.

Lieder, Spiele, Bastelvorschläge und Rezepte  runden die Fortbildung ab.

Wann: Montag, den 06. Mai 2019 von 14.00 bis ca. 18.30 Uhr

Wo: NaturErlebnis-Werkstatt an der Feldstr. in Alsdorf-Hoengen

Für wen? Diese Fortbildung ist geeignet für Pädagog*innen, die in Kindertagesstätten, Grundschulen und weiterführenden Schulen arbeiten. Gerne können auch erwachsene Personen teilnehmen, die an diesem Thema interessiert sind.

Kosten: 45 € (inkl. Imbiss, Materialien und einem Skript)

Mitzubringen sind: 2 x 1 L PET-Flasche, 0,5 L PET-Flasche, Wollfaden, Eierkarton, leere Papprolle von einer Küchenpapierrolle,  10 L Eimer, 1 Trinkglas oder leeres Schraubdeckelglas, 1 leeres Gurken- oder Marmeladenglas, 1 gebrauchten Blumentopf, Gartenkleidung und Handschuhe

Anmeldungen möglich bis Dienstag, den 30. April 2019

„Wilde Kräuterküche“ – Fortbildung für Pädagog*innen

 

Das Gänseblümchen – eine Delikatesse am Wegesrand 😉

 

Nicht nur in Beeten wachsen spannende Leckereien. Auf der Suche
nach Brennnessel, Giersch, Gundermann und Co lernen wir bei dem
Streifzug durch Wald und Wiese die Vielfalt der essbaren Wildpflanzen
kennen.

Wir laden ein zu einer Entdeckungsreise durch die wilde
Kräuterwelt: Uns begegnet Erheiterndes, Erstaunliches und natürlich
Schmackhaftes. Wir lernen „Finger-weg-Pflanzen“ von essbaren
Wildpflanzen zu unterscheiden, damit die ungenießbaren „Verwechsler“
nicht im Kochtopf landen.

 

 

In der „Gänseblümchenküche“ 😉

Die grünen Delikatessen vom Wegesrand werden wir gemeinsam am
Lagerfeuer zu einem kleinen wilden Snack verarbeiten. Außerdem
werden wir ein Wildkräutersalz herstellen, das jede*r mit nach Hause
nehmen darf. So können die essbaren Köstlichkeiten aus der Natur
konserviert und später noch genossen werden.

Ein Skript mit Spielideen, einfachen Wildkräuterrezepten und den wichtigsten essbaren Wildpflanzen am Wegesrand erhält jede*r Teilnehmer*in.

Diese Fortbildung ist geeignet für Pädagog*innen, die in Kindertagesstätten, Grundschulen und weiterführenden Schulen arbeiten. Gerne können auch erwachsene Personen teilnehmen, die an diesem Thema interessiert sind.

 

Datum: Mittwoch, den 08. Mai 2019 

Uhrzeit: 14.00 Uhr bis ca. 19.00 Uhr

Kosten: 40 € pro Person inkl. Materialien

Teilnehmer*innenzahl: 10 – 15 Personen

Anmeldung bis zum 29. April 2019 unter:

anmeldung@naturerlebniswerkstatt-alsdorf.de oder telefonisch bei Mo Hilger unter 0241 4774954

 

„Methodenkoffer Umweltbildung“

 

Noch ist der Koffer leer…

Natur für Kinder erlebbar zu machen, erfordert mehr als nur Begeisterungsfähigkeit und Empathie. In diesem Seminar werden Grundlagen zur konzeptionellen Entwicklung von gut durchdachten Umweltbildungsangeboten vermittelt.

Wir werden uns mit didaktischen Methoden auseinandersetzen und erarbeiten, wie sich die Inhalte mit einem Spannungsbogen sowie einem „Roten Faden“ ansprechend gestalten lassen. Dabei helfen eine zielgruppengerechte Ansprache und ein methodisch abwechslungsreich bestückter „Umweltbildungskoffer“. Tag für Tag packen wir mehr und mehr Methoden zu folgenden inhaltlichen Schwerpunkten mit in den Koffer: Erleben der Natur mit allen Sinnen, die faszinierende Welt der Insekten und die „essbare wilde Kräuterküche.“

Das 3-tätige Seminar findet von Freitag, den 17. Mai 2019 bis Sonntag, den 19. Mai 2019 statt.

Ort: „Marienhof“ Brunsbecke 5 in 58091 Hagen

Teilnahmegebühr: 95 € und für BUND-Mitglieder 75 €

Ausrichter: BUND-Landesarbeitskreis Umweltbildung NRW

Teamerinnen: Mo Hilger und Kristin Mindemann (BUND-Landesarbeitskreis Umweltbildung NRW)

Weitere Informationen: bei Mo Hilger (info@naturerlebniswerkstatt-alsdorf.de) oder telefonisch unter:

0241-4774954 oder 0175-2463209

ODER unter: https://www.bundjugend-nrw.de/umweltbildung-