Ein Hochbeet für die Sinne

 

Die Kinder der „Biberburg“ pflanzen die Duftkräuter in das neue Hochbeet

 

Die NaturErlebnis-Werkstatt hat im Rahmen der bundesweiten Spendenaktion „PflanzenWelten“ ein tolles Hochbeet bekommen, das mit Hilfe der Kinder vom städtisch integrativen Familienzentrum „Biberburg“ in einen wunderbaren Duftgarten verwandelt worden ist.

Über das Spendenangebot von Dominik Keller, Botschafter der Town & Country Stiftung und Mitarbeiter der MP Projektmanagement GmbH, freuen wir uns wirklich sehr, da wir so den Kindern noch ein breiteres Spektrum an Naturerlebnissen ermöglichen können.

Bei strahlender Sonne und guter Laune wurde das Hochbeet bepflanzt

 

 

 

Zur Spendenübergabe waren Bürgermeister Alfred Sonders und Eleonore Prömpers vom Amt für Planung und Umwelt gekommen, um sich persönlich bei Dominik Keller für die Spende zu bedanken. Gemeinsam mit den Kindern des städtisch integrativen Familienzentrums Biberburg und der stellvertretenden Leiterin Tanja Land wurden fleißig allerlei Duftkräuter im neuen Hochbeet gepflanzt. Zitronenverbene, Pfefferminze, Lavendel, Currykraut und viele mehr werden zukünftig vielen Kindern ein wahres Dufterlebnis in der NaturErlebnis-Werkstatt bescheren!

Weitere Informationen über die bundesweite Spendenaktion „Pflanzenwelten“ gibt es hier

 

Wir sagen „DANKE“. Es war ein toller Vormittag mit Euch allen!

Der Winter ist vorbei und der Frühling ist da…

 

In diesem Winter haben wir keinen Winterschlaf gehalten, sondern an neuen Programmen gearbeitet.

„Der Wald – ein Haus für viele Tiere“ und „Auf Entdeckungsreise in die Welt der Ohrenkneifer“ sind neu im Programm. Dann werden wir uns einmal im Monat mit einer festen Kindergruppe in die Welt der Indianer begeben: „Mani Wastete yo – Entdecke die Welt der Indianer“. Gemeinsam lernen wir die Welt der Indianer kennen und beschäftigen uns mit ihren Ritualen: wir üben das leise Anschleichen, versuchen Fährten zu lesen, lernen Indianerspiele kennen und erfahren Interessantes über die Arbeit des Medizinmannes.

Duftendes Stockbrot am knisternden Feuer

 

Dann geht es noch auf Wildkräutertour, wir kochen gemeinsam in der Lagerfeuerküche ohne Strom und Gas und lassen die Sommerferien mit einem gemütlichen Stockbrotabend am Feuer beginnen.

 

Wir freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen oder Kennenlernen!

 

Liebe Grüße von

Mo & Ilona

Antragsfrist für die Bildungszugabe der Städteregion Aachen

 

Der neue Bildungskatalog der Städteregion Aachen für das erste Halbjahr 2017 ist da!

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

In der Zeit vom 09. Januar bis 03. Februar 2017 können Kitas und Schulen, die sich in der Städteregion befinden, wieder Anträge stellen, um an dem großartigen Angebot teilzunehmen.

Wir sind auch wieder mit dabei!

Ab S. 178 findet ihr die sechs Programme der NaturErlebnis-Werkstatt, die über die Bildungszugabe zu beantragen sind.

Den Katalog gibt es hier: Bildungszugabe_Angebotskatalog_2017-01

Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Homepage der Städteregion Aachen unter dem Stichwort Bildungszugabe.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen oder ein Kennenlernen in 2017!

Liebe Grüße von Mo & Ilona

Ein herzliches Dankeschön an die Bäckerei Nobis Printen

Ein ganz besonderer Tag in der und für die NaturErlebnis-Werkstatt…….

spendenprinte2016_nobis_1

Die „Spendenprinte“ für die NaturErlebnis-Werkstatt

 

Heiner und Michael Nobis von der Bäckerei Nobis Printen überreichten uns eine „Spendenprinte“ im Wert von     6000 € für unsere Angebote in und um die Natur.

Wir  sehr glücklich über diese tolle finanzielle Unterstützung der Bäckerei Nobis Printen.

Nun ist es noch besser möglich, Kindergärten und Schulen aus der Region auch in 2017 bei ihren Besuchen in der NaturErlebnis-Werkstatt finanziell zu unterstützen.

 

spendenuebergabe_nobis_naturerlebnis-werkstatt_21-11-2016_2

Die Kinder der „Biberburg“ freuen sich mit uns……

Auch die Kinder des städtischen integrativen Familienzentrums „Biberburg“ in Alsdorf, die in diesem Jahr an einigen Veranstaltungen der NaturErlebnis-Werkstatt teilgenommen haben, freuen sich sehr über die Spende, die ihnen ermöglichen wird, auch in Zukunft kostenvergünstigt an naturpädagogischen Angeboten teilzunehmen.